Messie-Selbsthilfe-Forum

Messies treffen sich zum Austausch und zur Motivation
Aktuelle Zeit: 23.09.2018, 18:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1032

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.09.2008, 14:05 
Hallo @Eiskristall,

dass du schmunzeln musstest, finde ich gut, auch wenn die Situation wirklich nicht zum Lachen ist.

Und dieses Gefühl der Machtlosigkeit, das sich so langsam in mir ausbreitet, das ist nicht unbedingt angenehm. Er wird demnächst 48 Jahre alt und wenn ich mir überlege, dass er seit Jahrzehnten immer weiter in diese Situation hineingeschlittert ist, ohne dass er oder jemand anderes (seine Ex-Frau) etwas davon bemerkt hat oder es wahrhaben wollte, dann sehe ich, wie naiv meine Vorstellungen waren. Es ist gut, dass ich mich in diesem Forum angemeldet habe. Es hat mir bereits jetzt die Augen weiter geöffnet, als es die ganzen Bücher getan haben. Ja, du hast recht. Ich dachte, als ich ein paar Informationen hatte, ich nehme ihn bei der Hand und führe ihn aus einem Chaos. Gebe ihm ein paar Tipps und Hilfestellungen und alles wird gut. Als das nichts nutzte, habe ich gedroht und ihn unter Druck gesetzt. Als das auch nichts nutzte, kamen die Tränen. Und mit diesen ganzen "Methoden" habe ich wirklich alles schlimmer gemacht. Stimmt, er KANN es nicht. Das habe ich kürzlich gemerkt, als er mich unter Tränen angesehen hat, mir gesagt hat, dass er mich braucht, dass er aber nicht anders kann. Nur möchte ich verstehen, WARUM er nicht kann.

Ich hab dein Sinnbild verstanden. Ich werde nicht mehr ziehen, sondern neben ihm laufen. Und ich werde mir bewusst machen, dass ich auch meine Ängste habe und manches nicht tun kann, weil ich es eben, auch nicht für alles Geld der Welt, tun KANN. Vermutlich ist das dasselbe Nicht-Können wie bei ihm. Und es tut ihm wahrscheinlich sehr weh, wenn ich fordere und er möchte und kann nicht. Nur mit der Umsetzung von mir auf ihn habe ich da noch so meine Schwierigkeiten. Vermutlich bin ich zu egoistisch und nehme für mich etwas in Anspruch, was ich IHM aber nicht zugestehen möchte. Weil mir mein Problem unbewußt vermutlich viiiel schlimmer vorkommt als seins. Überspitzt ausgedrückt: was ist das bisschen Aufräumen schon gegen eine Schlangen- und Spinnenphobie.

Er will bei der Therapeutin auf jeden Fall sein Messie-Leben ansprechen.

Akzeptiert hatte ich das alles schon, seit ich selbst mit meinen Tränen bei ihm nicht weitergekommen bin. Nur mit dem Umsetzen hatte ich ziemliche Probleme. Aber auch ich habe mir Hilfe gesucht, sonst wäre ich nicht hier.

Liebe Grüße, Helena


Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.09.2008, 14:23 
Offline
TB Moderator
TB Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 10.2006
Beiträge: 6203
Geschlecht: nicht angegeben
hallo helena,
ja, der vergleich mit phobien ist gut. wobei ich auch ne ziemliche spinnenphobie habe. aber schlangen? die sind doch nett :mrgreen: :mrgreen: nee ich weiß, sie sind für dich das gleiche wie spinnen.
aber ich könnte dir erzählen, dass schlangen nett sind, du würdest es mir einfach nicht glauben.
das gefühl der machtlosigkeit gehört dazu. seh es als was, was dir nützt, es bewahrt dich davor, energie in was reinzustecken, was über deine kräfte geht. :-D

das warum ist unterschiedlich, bei mir steckt eine burnoutgeschichte dahinter. aber ich denke, das wird dir nicht viel nützen. die dinge sind bei allen gründen erst mal wie sie sind.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.09.2008, 15:15 
Offline
TB Moderator
TB Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 12.2006
Beiträge: 7676
Wohnort: NRW
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Helena,

ich wollte Dich mit den 1,5 Jahren nicht erschrecken, es sollte nur zeigen das manches seine Zeit braucht AB dem Zeitpunkt wo man Anfängt was zu tun, wirklich zu tun. Die Papiere sind glaube ich das schlimmste bei mir, desewgen kamen sie mit zum Schluß. Es ist so viel passiert seid dem ich hier bin. Ich habe Routinen erlernt und werde immer besser darin, mein Boden ist weites gehend frei. Ich lerne los zu lassen, wobei das bei mir das größte Problem ist; der Keller ist entrümpelt, die Kleiderschränke alle aufgeräumt, Das Bad immer sauber, das Kinderzimmer ein Ort wo die Kinder sich wohl fühlen, und ganz langsam geht es auch auf meinen Mann über :-D
Drei Schritte vor, 1- 2 zurück, auch das gehört leider dazu, und es liegt auch noch viel vor mir.

Ob er Dir nur sagt das er zur SHG geht weiß ich nicht, manchmal hat man wirklich etwas vor, und dann ist man einfach so gelähmt...warum auch immer :(

Ausser bei meiner Mutter kritisiere ich bei niemandm sonst was am Haushalt, aber das hat andere Gründe. Ich weiß nicht wie es bei den anderen ist, aber mein Mann erzählt im ganzen Bekannten Kreis bloß das ich nichts weg werfen kann. Er ist es auch nur hat er weniger Interessen, da fällt es nicht so auf :wink: Das man woanders sehr ordentlich ist, ist sogar sehr Messie Typisch, ich weiche da allerdings etwas ab was aber wahrschienlich daran liegt das ich es nicht wirklich gelernt habe Ordnung zu halten (Meine Eltern sind/waren auch Messies, wie ich heute weiß. Allerdings haben sie alles sehr gekonnt vor sich und den anderen verschleiert wenn Du in die Wohnung rein gekommen bist hast Du nichts gesehen)

Diese Bilder die Du gesehen hast sind das Problem von uns allen. Natürlich gibt es schwerere und leichter Fälle von Messies. Ich versichere Dir das hier auch kein Müll rumfliegt (naja ausser in den Papieren :mrgreen: ) Dreckig ist es auch nicht wirklich wobei der Rummel mich daran hindert alles so sauber zu halten wie ich es gerne hätte. Hier gibt es keine Krabbel Tiere und wenn mal welche kommen dann so wie sie überall mal auftauchen können.
Haltet weiterhin zusammen, dann schafft Ihr es bestimmt. Dein Schatz braucht bloß Zeit und Geduld und viel Verständnis

_________________
LG Xalina

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.09.2008, 15:51 
Hallo @Eiskristall,

ok, dann hab ich jetzt schon mal was gefunden, mit dem ich was anfangen kann. Und für mich sind Schlangen nicht nett. Du hast recht, du könntest dir den Mund fusselig reden, ich würde schreiend aus dem Zimmer rennen.

Energie muss ich aber trotzdem reinstecken. Sonst kann ich ja gleich aufgeben.

Kürzlich sagte er zu mir, er möchte am liebsten unsere Beziehung beenden, weil ich etwas Besseres als ihn verdient hätte. Sagt aber im selben Atemzug, dass er mich sehr liebt und braucht, aber nicht versteht, was ich überhaupt an ihm finde. Warum ist es so schwer für ihn zu akzeptieren, dass ich ihn liebe. Ihn als Mann, als Mensch. Als ich ihn kennengelernt habe, war er doch auch dieser Mann. Was also sollte sich für mich ändern, nur weil ich jetzt weiss, dass er ein Messie ist? Und in solchen Situationen brauche ich Energie, die ich ihm weitergeben muss, sonst fällt er in ein Loch. Das hatten wir auch schon mal. Dann zieht er sich zurück. Meldet sich nicht bei mir. Ich zergehe vor Angst, dass was passiert sein könnte. Er reagiert auf keine SMS, auf keinen Anruf nichts. Er sitzt dann einfach nur auf einem freien Plätzchen auf seiner Eckbank und starrt vor sich hin. Ist unfähig sich auch nur einen Kaffee zu kochen. Hat er mir gesagt. Damals fuhr ich dann zu ihm. Hab ihn an der Hand genommen und mich mit ihm hingelegt. Hab ihn nur im Arm gehalten. Stundenlang. Aber das funktioniert auch nicht immer.

Ok, die Dinge sind erstmal wie sie sind. Ich kann sie im Moment nicht ändern. Aber ich MÖCHTE sie doch ändern und wenn ich die Gründe und Ursachen nicht verstehe, wie soll ich gegensteuern? Wie ihm helfen? Es wäre doch nur eine oberflächliche Angelegenheit, die keinen sehr großen Erfolg verspricht, wenn nur immer die Symptome behandelt werden ohne der Sache auf den Grund zu gehen. Sehe ich das falsch?


Liebe Grüße, Helena


Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.09.2008, 16:22 
Liebe Xalina,

erschreckt in DEM Sinn hast mich jetzt nicht wirklich. Aber beunruhigt bin ich ein bisschen, dass ich das nicht schaffe.

Nur kurz zu heute: er hatte vor, heute morgen auszuschlafen, dann sein Auto zu reparieren und danach die Steuer zu erledigen. Ich habe auf ein Lebenszeichen gewartet, wie sonst auch. Nichts kam. Dann habe ich mich mal wieder nicht an mein mir selbst auferlegtes SMS-Verbot gehalten und ihn per SMS gefragt, ob es ihm gut geht. Da war es 13 Uhr. Keine Reaktion. Dann habe ich sogar angerufen, trotz meines mir ebenfalls selbst auferlegten Anruf-Verbots. Er ging nicht ans Telefon. Ok, dachte ich mir, er braucht seine Ruhe vor mir. Jetzt gerade eben kam seine SMS. Er sei um 12 Uhr aufgewacht und aus lauter Frust, dass es so spät war, hat er sich umgedreht und weitergeschlafen. Jetzt reisst er sich zusammen, macht nach seinen Worten alles wild und hektisch, weil er für seinen Anwalt noch einiges zusammensuchen muss. Und in seinem letzten Satz sagt er, ihm ist anscheinend nicht zu helfen. Sorry!

Er kann morgen nicht mit dem Auto fahren, weil es erst repariert werden hätte müssen. Die Steuer schafft er nicht mehr, es ist ja schon nach 16 Uhr.

Wenn ich mich jetzt aufrege, mache ich es nicht besser und ändere es auch nicht. Wenn ich mich nicht aufrege, wird es mir dann als Gleichgültigkeit ausgelegt?
Zur Info, ich rege mich nicht auf, weil ich genau DAmit gerechnet hatte. Irgendwann braucht auch SEIN Körper seinen Schlaf. Aber wie soll das weitergehen? Er muss diese Steuerangelegenheit endlich erledigen, sonst gibt es keinerlei Geld aus den Gehaltspfändungen zurück. Wovon soll er dann leben? Seine Frau weigert sich weiterhin, ihm diverse Unterlagen auszuhändigen. Deshalb geht er morgen auch zum Anwalt.
Seine Stapel sind nicht gar so wichtig. Aber diese blöde Steuer!

1 Schritt vor, 2 zurück.... das muss ich mir verinnerlichen! Wir werden es hinkriegen. Wenn nur seine Zweifel nicht wieder übermächtig werden. Dann ist es nämlich 1 Schritt vor und 4 zurück.

Was du mir da alles geschrieben hast, macht mir Hoffnung. Ehrlich! Ich finde das wirklich klasse, dass du das soweit schon geschafft hast

Ich denke, er will wirklich zur SHG gehen. Nur ist es wieder dieser erste Schritt. Dieser Schubser, den er braucht, um die Lähmung aufzulösen.


Dein Mann und du ergänzen sich da ja ziemlich gut, oder? :)

Es ist schon erstaunlich, was man, wenn man selbst einen gewissen Abstand vom Elternhaus hat, alles "entdeckt".

Und ich brauche bei meiner Mutter nicht kritisieren, ich muss putzen. Sie lebt in ihrer Welt und da putzt sie jede Woche ihre Wohnung. In dieser Welt war mein Vater auch kein Alkoholiker. Dafür sehe ich die Realität und putze eben meiner Mutter die Wohnung und pflege das Grab meines Vaters, der sich sozusagen dorthin getrunken hat.

Muss man in einer Wohnung vom Boden essen können? Ich glaube nicht!


Liebe Grüße, Helena


Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.09.2008, 17:17 
Offline
TB Moderator
TB Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 12.2006
Beiträge: 7676
Wohnort: NRW
Geschlecht: nicht angegeben
Auf keinen Fall verinnerlichen das es 1 Schritt vor und zwei zurück geht, es hieß 3 vor und 2 zurück!!! :wink:

Also das mit heute kann ich Dir sagen was da schief gegangen ist bei ihm: Er hat sich einfach zuviel vorgenommen! Und dann ist er wach geworden hat seinen Tag vor sich gesehen, voller Arbeit und dann hat er sich lieber nochmal umgedreht, erschrocken von den Brocken die da vor ihm liegen!

Ich sag Dir jetzt mal ein Beispiel das ich die Woche erlebt habe, den sie ist ähnlich. Nachdem ich eine Weile die Aufräum Routinen drin hatte gab es ein Wochenende wo wieder mal etwas geschludert wurde. Nun hatte ich folgende Situation: Eine Wohnung die aufgeräumt werden wollte, ein Berg spülen der mich echt nervte und das wichtigste: Ein schreiben fürs Amt! Gebauso wichtig wie das mit Eurer Steuer! Ich konnte nichts machen. setzte ich mich hin um die Papiere zu suchen lastete der Gedanke auf mir das dieser Geschirr Berg wartete. Ging ich in die Küche habe ich gedacht ich muss erst aufräumen bevor wieder alles was ich geschafft habe zusammen stürzt. Aber beim aufräumen lasteten die Gedanken an das Schreiben fürs Amt zu sehr auf mir. Ein Teufelskreis denn so habe ich erstmal gar nichts geschafft. Und sow ird es auch heute bei Deinem Schatz gewesen sein. Bloß die Lösung habe ich für solche Situationen auch noch nicht gefunden. Als Betroffender sind sie sehr belastend, sicher als Angehöriger auch!

Die wirklichen Ursachen herraus zu bekommen ist sehr schwierig! Oft sind es viele Komponenten. Auf der Suche nach einer bestimmten Messie Seite (hab ich aber nicht gefunden sonst hätte ich sie Dir hier verlinkt) bin ich eben wieder auf Seiten gelandet die echt Selbstmitleid bei mir hervorgerufen haben. Es ist so belastend so zu sein :-?

Aber mein jammern hilft nichts und bedauern auch nichts, ich muss weiter kämpfen! Und Dein Freund muß sich irgendwann dem Kampf auch stellen. Vielleicht solltest Du nach der besten SHG Adresse suchen und ihn sobald sich ein einigermassen guter Moment ergibt einfach an die Hand nehmen und mit ihm hingehen. Zu verlieren habt Ihr eigentlich nichts da es ja eh Thema bei Euch ist.

_________________
LG Xalina

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.09.2008, 19:13 
oooh, da hab ich dann wohl was verwechselt.... :lol:

wegen heute hast du wohl Recht. Ich hab ihm vorhin nochmal ne SMS geschickt, ob er denn gar nicht mehr mit mir reden möchte. Daraufhin kam dann eine zurück: doch, er würde sogar sehr gern mit mir reden. Aber er würde heute NUR mit mir streiten, weil er total mies drauf ist und er will auf gar keinen Fall seine Wut an mir auslassen. Und er hat geschrieben, dass er dann um 19:45 seine Noch-Ehefrau anruft. Als ich das gelesen habe, dachte ich mir, dass ich mich jetzt einfach ganz doll zurückhalte. Weil, wenn er mit seiner Frau in dieser Stimmung redet, dann checkt sie vielleicht mal, dass sie mit ihm nicht mehr machen kann, was sie will.
Hab ihm dann nochmal gesmst, dass wir uns dann später telefonisch noch eine gute Nacht wünschen können. Mehr nicht. Keine Fragen, keine Vorwürfe wegen heute. Nur, dass ich ihn vermisse.

Diese Begebenheit, die du schilderst, die kenne ich auch. Sowas passiert mir öfters. Früher habe ich mich dann verzettelt und hier ein bisschen und dort ein bisschen was gemacht. Im Endeffekt war alles begonnen, aber nichts fertig geworden. Nur, und das ist, glaube ich, der entscheidende Punkt, habe ich mir dann überlegt, dass mir weder die Wohnung, noch die Wäsche oder die Spülmaschine davonläuft. Aber das Schreiben ans Gericht, das war wichtig, weil ein Termin gesetzt war. Und deshalb habe ich dieses Schreiben verfasst und höchstpersönlich beim Gericht in den Briefkasten geworfen. Sonst wäre es nicht mehr pünktlich dort gewesen. Am nächsten Tag hab ich mich dann gezwungen, erst die Küche, dann die Wäsche und im Anschluss die Wohnung zu machen. Ich weiss, es klingt vermutlich sehr anmaßend in einem Messieforum so etwas zu sagen, aber wie vorhin schonmal in einem Beitrag geschrieben war, diese Situation war kein Problem für mich, sie hat mich im Grunde genommen nicht einmal groß belastet. Ich war ärgerlich auf mich.

Komischerweise wird mir das aber erst jetzt beim Schreiben bewusst.
Und dass es für meinen Freund und auch für dich in dieser Situation vollkommen unmöglich war, irgendetwas Konstruktives zu erledigen. Oder im Geiste einen Plan zu erstellen. Oder auch nur ansatzweise eine produktive Lösung zu finden. Ja, ich muss sagen, so langsam dämmert mir manches.

Ich habe noch nie soviele Seiten im Internet angeklickt und angesehen. Es ist ja der Wahnsinn. Aber die meisten Messie-Seiten sind irgendwie verwaist. Wenn ich lese, dass die letzte Aktualisierung zum Beispiel im Jahr 2004 war, dann suche ich gleich weiter.

Selbstmitleid. Das ist so eine Sache, mit der ich überhaupt nicht gut zurechtkomme. Einerseits kann ich es verstehen, wenn man das Gefühl hat, dass alles schei... ist, was einem selbst passiert, dass man sich schwach fühlt und unfähig. Aber andererseits kann ich nicht nachvollziehen, warum man sich dann nicht an Haaren aus diesem Trott rauszieht. Ich weiss, es ist sehr leicht geredet von mir. Das hat mein Freund ja ebenfalls zu mir gesagt, als er einen ganzen Abend in Selbstmitleid gebadet hat. Ich kam überhaupt nicht zu ihm durch. Alles was ich gesagt habe, hat er abprallen lassen. Und sich an allem die Schuld gegeben. Und ich stand da. Vollkommen hilflos. Wütend. Traurig. Machtlos. Und wieder traurig.

Vielleicht bekomme ich ja durch weiteres Lesen und Schreiben hier bei euch die Möglichkeit mein Denken umzulenken.

Es ist nicht so, dass ich dieses Verhalten überhaupt nicht kenne. Mir ging es vor 10 Jahren haargenauso. Aber das ist vermutlich der Unterschied, dass ich das damals erkannt hab und trotzdem handeln konnte. Mein Freund erkennt es auch, aber er kann nichts dagegen tun.

Ja, vermutlich müssen alle kämpfen. Auch die Angehörigen. Ich werde nächste Woche die beiden Selbsthilfegruppen anrufen. Und ich werde nicht viel von ihm erzählen, nur dass ich ein Problem habe. Mit einem Messie, der noch zögert, sich Hilfe zu suchen.

Falls ich zuviel schreibe oder falls ich irgendwelche Dinge anspreche, die jemand runterziehen könnten, dann sagt mir das bitte. In dem anderen Forum damals musste man solche Auslöser in ** setzen oder umschreiben. Ich weiss nicht, ob das hier auch so üblich ist.

Liebe Grüße, Helena


Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.09.2008, 19:20 
Offline
TB Moderator
TB Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 10.2006
Beiträge: 6203
Geschlecht: nicht angegeben
nö ist es nicht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker